Lesung vom Buch: Sanggo der Waisenjunge
von Taba Keutcha
mit Illustrationen von Marco Scanga

Zeit: Montag, 16.11.2015 um 19.00 Uhr

Ort: Weltladen, Bornaische Str. 18/Wiedebachpassage

Eintritt: frei

Die HintergründeTabakeutchas
»Vor einigen Jahren begleitete ich meinen damals achtjährigen Sohn, der einem Fußballverein angehörte, zu einem Spiel. Weil er torgefährlich war, wurde er während der Partie massiv vom Vater eines Kindes der Gegenmannschaft rassistisch beschimpft. Obwohl alle anderen Zuschauer die Beleidigungen ebenso laut und deutlich hören konnten, ging das Spiel weiter, als sei nichts passiert. Ich war so schockiert, dass ich versucht habe zu verstehen, was bei manchen Menschen zu solch einem Verhalten führen kann. Als ich nach Deutschland kam, hatte ich nicht vor, mich sozial zu engagieren, aber angesichts solcher Erfahrungen blieb mir keine andere Alternative, als mich für eine positive Einstellung zur Vielfalt und insbesondere gegenüber Afrika in der Gesellschaft einzusetzen.
2006 gründeten ein paar Freunde und ich den Verein Equilibre International e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mithilfe von Diskussionsabenden, Vorträgen, Filmen, Workshops in Schulen, Ausstellungen, Radiobeiträgen und vielem mehr diese Ziele zu erreichen. Da wir aber nicht überall gleichzeitig sein können und dennoch so viele Menschen wie möglich mit unseren Inhalten erreichen wollen, reifte allmählich die Idee zum Buchprojekt von ‚Sanggo der Waisenjunge‘ heran. Der Leitgedanke dabei war es, mithilfe einer liebevoll erzählten Geschichte jeder Leserin und jedem Leser zu ermöglichen, sich in die Lage einer diskriminierten Person hineinzuversetzen. Eine der wichtigsten Botschaften des Buches lautet daher, dass Vielfalt ein Potential darstellt, jede Diskriminierung dagegen einen Potentialverlust«, so beschreibt Taba Keutcha, Autor von Sanggo der Waisenjunge, die Hintergründe der Entstehung des Buches.

Sanggo BuchcoverÜber das Buch
Der außerordentlich begabte Sanggo verbringt in dem Buch eine glückliche Kindheit im Dorf Basu – bis zu dem Tag, an dem er durch einen Schicksalsschlag seine Eltern verliert. Als Waisenkind wird er gemäß uralter Traditionen in die Schlangengrube verbannt, schafft es jedoch, sich mithilfe seines Mutes und Wissens sowie magischer Unterstützung zu befreien. Zurück in der alten Welt erschafft Sanggo als König Moja eine neue Gesellschaft, in der das Potential der unterschiedlichsten menschlichen Begabungen zum Wohle aller ausgeschöpft wird.
Sanggo der Waisenjunge ist das Erstlingswerk des kamerunischen Autors Taba Keutcha, in dem er seine Erfahrungen mit Rassismus und Diskriminierung in Deutschland anhand einer liebevoll erzählten Geschichte verarbeitet. Das Buch stellt gleichzeitig eine Hommage an die traditionelle Kultur der Bamiléké (Westkamerun) dar. Inzwischen wird Sanggo im Rahmen der Vereinsarbeit von Equilibre International e.V. auch als Lehr- und Arbeitsmaterial bei Workshops mit Schüler*innen an Leipziger Schulen rund um die Themen Vielfalt und Migration eingesetzt. Im Oktober ist ebenfalls das Hörbuch zum Buch im Vielfalt Verlag erschienen.

Über den Autor
Taba Keutcha stammt aus Kamerun und lebt seit über 15 Jahren in Leipzig. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre gründete er im Jahr 2006 zusammen mit ein paar Freunden den Verein Equilibre International e.V. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt darin, Menschen auf verschiedenste Weise zum Nachdenken über die menschliche Vielfalt in unserer Gesellschaft anzuregen und die Ursachen für Diskriminierung und Rassismus zu ergründen. Sein erstes Buch Sanggo der Waisenjunge wurzelt in eben diesem gesellschaftlichen Engagement.

Die wichtigsten Infos zum Buch auf einen Blick
Verarbeitung: Hardcover mit Fadenheftung und farbigem Schutzumschlag
Seitenanzahl: 96 Seiten
Illustrationen: 10 farbig, 10 schwarz-weiß
Auflage: 2. Auflage (März 2015)
ISBN-13: 978-3-9817106-1-8
Format: 20,7 x 24 cm (Breite x Höhe)
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Preis: 19,99 €