globen

Eine Welt e.V. – Bildungsträger

Eine wichtige Erkenntnis unserer langjähriger Arbeit ist, dass sich nachhaltige Veränderungen der globalen Probleme nur erreichen lassen, wenn auch die Menschen der Industrieländer bereit sind, ihre Lebensweise kritisch zu hinterfragen. Deshalb engagieren wir uns seit Jahren in der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit. Wir bieten thematische Bildungsveranstaltung für alle Altersgruppen. Besonders gerne unterstützen wir dabei engagierte Pädagogen und Erzieher, die sich für Themen wie Entwicklung, Ökologie, Flüchtlinge oder Verschuldung interessieren.

Zum einen gibt es in der Bibliothek des Eine Welt e.V. in der Bornaische Str. 18 Unterrichtsmaterial, Bücher, Spiele, Video- und Tonkassetten sowie Aktionsmaterial (zum Beispiel „Kokoskiste“, „Kakaokiste“ und „Gewürzkiste“) zu den Themen „Dritte Welt“, „Nord- Süd- Beziehungen“, „Ökologie“ und „Gewalt in unserer Gesellschaft“, die Lehrer und Schüler dort ansehen, ausleihen und nutzen können.

Nach Absprache bieten wie eine Beratung an oder organisieren Lehrerfortbildungen zur Thematik „Dritte Welt“ und „Nord – Süd – Beziehungen“ im Unterricht.

Zum anderen können wir selbst Unterrichts- oder Projekttageinheiten oder auch Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen gestalten – in der Schule, im Connewitzer Weltladen oder auch als Gast in Freizeiteinrichtungen. Im Weltladen ist es darüber hinaus möglich, die „Dritte Welt“ über die dort angebotenen Produkte und Bibliotheksmaterialien direkt anschaulich zu machen.

Zusätzlich besteht für interessierte Schüler der 9. -11. Klassen die Möglichkeit, ein Praktikum im Weltladen durchzuführen.

Seit 2004 bieten wir die Alternative Stadtführung „Globalisierung im Alltag“ für interessierte Personen und Gruppen an. Der Prozess zunehmender Globalisierung birgt viele Chancen und Möglichkeiten in sich, denken wir nur daran, in welch abgeschiedene Teile der Erde wir heute reisen können. Für die meisten Menschen jedoch, vorrangig in ärmeren Ländern, wirkt sich die wirtschaftliche Globalisierung negativ aus. Folgen und Zusammenhänge werden beim Thema Konsum und Einkauf sehr deutlich sichtbar. Der Stadtrundgang führt zu Geschäften und Anlaufpunkten wie z.B. Aldi, Mc Donald`s, der Deutschen Bank oder dem Body Shop und dem Reformhaus. Hintergründe zur Produktion und zum Handel von Konsumartikeln (z.B. von Kaffee), zu den Herstellern und ihrer Lebenssituation, zu ökologischen Auswirkungen, Ernährungsfragen oder zur sogenannten Entwicklungshilfe werden thematisiert und einer kritischen Betrachtung unterzogen. Auch alternative Handlungsmöglichkeiten werden an konkreten Beispielen aufgezeigt. Nicht Verzicht steht dabei im Vordergrund, sondern Lebensfreude und bewusster Genuss z.B. durch Qualitätsprodukte aus ökologischem Landbau und Fairem Handel. Bewusstes Einkaufen kann dazu beitragen, die Welt positiv zu verändern.

Ansprechpersonen: Juliane Markov Tel.: 0341 3010143 oder: ed.gizpiel-tlewenienull@ofni

Hier ein Radiobeitrag in mdr Figaro über unsere Stadtführungen (Sendetermin 12.12.11.) als mp3-Datei. GlobalisierungimAlltag

Wir bieten zu folgenden Themenbereichen Veranstaltungen an:

  • „Dritte Welt“ – zum Beispiel:
    • Wie leben Menschen in einzelnen Ländern Lateinamerikas, Afrikas oder Asiens?
    • Was ist eigentlich die sogenannte „Dritte Welt“?
    • Spiele aus Afrika
    • „Indianer“ – gestern und heute.
  • Nord – Süd – Beziehungen – zum Beispiel:
    • Welthandel am Beispiel „Kaffee“, „Tee“, „Kakao“ oder „Bananen“ (Vom Anbau dort zum Konsum hier)
    • Was hat das Leben von Menschen in Afrika, Asien oder Lateinamerika mit unserem hier zu tun? (Zusammenhänge in unserer Einen Welt)
    • Was verbirgt sich hinter den Begriffen „Entwicklung“ und „Entwicklungshilfe“
    • Internationale Verschuldung und Stukturanpassungsprogramme
    • Kolumbus und 500 Jahre „Entdeckung“ Lateinamerikas.
  • Ökologie und Lebensweise – zum Beispiel:
    • Regenwald und seine Bedrohung
    • Fast Food, Fleischkonsum, Futtermittel, Welternährung
    • Weltbevölkerung
    • Tier- und Artenschutz.
  • Ausländer in unserer Gesellschaft – zum Beispiel:
    • Fremdes und Gewalt
    • Rassismus und Ausländerfeindlichkeit
    • Flüchtlinge und Fluchtursachen
    • Asylpolitik und Situation von Asylbewerbern in Deutschland

Nach Absprache wären auch weitere Themen möglich. Wenn Sie Interesse an einer Zusammenarbeit haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung – möglichst ein paar Wochen vor dem bevorstehenden Projekttag, der Unterrichtsstunde o. ä.. Wir könnten dann geeignete Methoden und Inhalte für die jeweiligen Schülergruppen auswählen.

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag unter der Telefonnummer (0341) 3010143 oder ed.gizpiel-tlewenienull@gnudlib
Ansprechpartnerin für die Bildungsarbeit ist Juliane Markov (allgemein).

MultiplikatorInnen in der Eine Welt Bildungsarbeit

Von September 2007 bis Februar 2008 fand die erste MultiplikatorInnenschulung für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema „Eine Welt“ im Haus der Demokratie statt. Dank der finanziellen Förderung von Stiftung Nord – Süd – Brücken und der Stiftung Umverteilen war es möglich diese erste Schulung kostenlos anzubieten. Wir hoffen das weitere folgen werden.

An drei Wochenenden haben 20 Interessierte an den von Juliane Markov und Gabriele Buschmann gestalteten Seminaren/Workshops teilgenommen und sind mit viel neuem und anregendem Wissen im Gepäck nun einsatzbereit für Bildungsveranstaltungen im außerschulischen Bereich.

Ziel der Veranstaltung war zum einen der Aufbau eines MultiplikatorInnenpools für unsere Bildungsarbeit, aber auch die Verbesserung der Qualifikation von Teamern im allgemeinen. Gleichzeitig konnten wir durch die Teilnehmer, die teilweise aus anderen Organisationen kamen neue Kontakte knüpfen und unser thematisches Angebot erweitern.

Ergebnis ist eine Broschüre, die an ca. 100 Schulen verschickt wurde und die Anregungen gibt für erlebnisorientierten außerschulischen Unterricht gibt. Diese Broschüre steht allen Interessierten hier als elektronische Version zur Verfügung.

Bildungsveranstaltungen können bei Juliane Markov angefragt werden!

Bei Fragen zur MultiplikatorInnenschulung nehmen Sie Kontakt mit der Koordinatorin Martina Glass auf: moc.liamelgoognull@gizpieltlewenie.anitram

Auch in diesem Jahr hoffen wir eine Veranstaltung dieser Art wieder durchführen zu können. Über den aktuellen Stand der Entwicklung informieren wir Sie hier.