Herzlich Willkommen!

Wir engagieren uns für den fairen Handel, z.B. in unseren Leipziger Weltläden und durch entwicklungspolitischen Bildung. Dafür wurden wir übrigens im Juli 2016 im Rahmen des Unesco-Weltaktionsprogramms als ausgezeichneter Lernort für Bildung für Nachhaltigkeit geehrt. Ohne Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Hier steht, welche Hilfe gebraucht wird. BNE_Auszeichnungslogo_2016_Lernort2

  • Wenn sie als Lehrer im Unterricht Themen wie Globalisierung und Entwicklung ansprechen wollen – hier gibts die Infos.
  • Unsere Eine Welt Bibliothek enthält Bücher und Materialien. Der Katalog und das Ausleihprozedere findet sich hier.
  • Es interessiert Sie, an welchen Kampagnen wir uns beteiligen und wo wir Mitglied sind? Infos dazu hier.
  • Der Eine Welt e.V. Leipzig ist anerkannter freier Träger der Jugendhilfe. Infos dazu auf unserer Jugendseite.
  • Um den Bezug zu Menschen in anderen Teilen der Welt zu halten unterstützen wir Projekte in der Ukraine, Italien und Russland.


15. Juli – 5. August 2018
Nachhaltigkeit als globale Herausforderung – Workcamp in Russland 2018

Teilnehmende aus Russland, Deutschland und Polen sind aufgefordert, gemeinsam drei Wochen nachhaltig miteinander zu gestalten.

Neben Arbeiten in der katholischen, bzw. evangelischen Gemeinde, einem orthodoxen Kloster und Bauarbeiten in einer Schule für benachteiligte Kinder, stehen Workshops wie auch Besuche im Museum der ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, der Stalinbunker und Ausflüge auf der Wolga mit auf der Agenda.
Sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückreise sind Tagesaufenthalte in Moskau im Programm, die auch einen Besuch bei Memorial beinhalten.

Auf der Agenda stehen Außenarbeiten in einem Kinderheim, Feldarbeiten in einem orthodoxen Kloster und Renovierungsarbeiten in der Gemeinde von Samara. Hier gibt es weitere Infos.

Es gibt noch freie Plätze für das Camp, bei Interesse klickt auf den Link unten und füllt das Online-Formular aus.
Teilnehmen kann jede/r ab 18 Jahren.



10. Juni – Feinkost Leipzig – 16 Uhr
THE GARBAGE BOY Akrobatik aus Nicaragua

Wir laden euch zu einem Abend von Pantomime, Akrobatik, Clownerei und Zauberei ein. Sie präsentieren ‚The Garbage Boy‘, die Geschischte von einem ‚Mull-Jungen‘ am 10. Juni 2017 um 16 Uhr in Feinkost Leipzig.

Raul, Francisco und Alejandro touren durch neun Länder Europas, um bei öffentlichen Aufführungen und Workshops in Schulen die Escuela de la Comedia y el Mimo – einem sozialen Projekt aus Nicaragua zu präsentieren. Die Mischung aus Akrobatik, Pantomime und Sketchen fasziniert und begeistert Kin­der und Erwachsene gleichermaßen. Hier gibt es weitere Infos.

Eintritt Frei



21. Juni – Eine Welt Verein in Connewitz – 19 Uhr
LIEDER VON DER WOLGA
Konzert und Gespräch mit Slawa Baryschewski

Slawa Baryschewski liebt seine Wolga über alles. Bekannt geworden ist der „singende russische Bär“ in unseren Kulturbreiten vor allem durch seine Auftritte auf dem internationalen Filmfestival DOK Leipzig sowie durch seine Teilnahme beim Rudolstädter Tanz&FolkFest mit der Gruppe „Aliya“ und seinen Benefiz-Konzerten für UNICEF, die der Förderung von Unterstützungsprojekten für notleidende Kinder in Weißrussland dienten. Hier gibt es weitere Infos.

Eintritt Frei



23. Juli – 8. August 2017
5. Antimafia-Camp auf Sizilien – No place for mafia structure!

ItalienworkcampPraktische Anti-Mafia-Arbeit: von 23. Juli bis 8. August 2017 auf Sizilien beim gemeinschaftlichen
Weinanbau helfen und über Mafia und Menschenrechte vor Ort und Verknüpfungen zum fairen Handel diskutieren.

Im Dorf San Giuseppe Jato bei Palermo war die Mafia einst ganz groß, heute ist die Kooperative „Placido Rizzoto“ ein wichtiger Arbeitgeber in der Gegend. Die Kooperative wird von der großen Antimafia-Organisation Libera unterstützt und verwaltet die Güter ehemaliger Mafiabosse. Durch das Workcamp könnt ihr mutige Sizilianer/-Innen kennenlernen und sie in ihrer Arbeit unterstützen. Hier gibt es weitere Infos.

Es gibt noch wenige freie Plätze für das Camp, bei Interesse klickt auf den Link unten und füllt das Online-Formular aus.
Teilnehmen kann jede/r ab 18 Jahren. Hier das ONLINE FORMULAR

Der Unkostenbeitrag pro Person liegt bei 150,00 € statt 270,00 €!



Unser Leipziger Partnerschaftskaffee erhält bei Öko-Test die Note „sehr gut“ und „fair“!!!

verpackungIn der aktuellen Ausgabe des Magazins ÖKO-TEST wurden 23 Kaffeesorten getestet. Der äthiopische Kaffee Oromia von EL PUENTE erhielt die Bestnote.

Insgesamt unterzog das Verbrauchermagazin 23 Arabica-Kaffees gründlichen Tests. Neben dem Oromia-Kaffee erhielten nur fünf weitere die Note „sehr gut“. Dabei stammten alle der positiv bewerteten Kaffees aus biologischem Anbau.

Im ersten Teil des Tests ging es zunächst um die Inhaltsstoffe: Auf Basis detaillierter Laboruntersuchungen wurden die Kaffees auf schädliche Substanzen, unter anderem auf ihren Acrylamidgehalt, geprüft. Acht der 23 Kaffees im Test fielen hier aufgrund überhöhter Werte durch. Darüber hinaus berücksichtigte ÖKO-TEST im weiteren Testverlauf aber auch, ob beim Anbau und Einkauf des Kaffees Kriterien des Fairen Handels berücksichtigt wurden und musste 13 der getesteten Kaffees als „unfair“ oder „überwiegend unfair“ einstufen.

EL PUENTE freut sich über die positive Bewertung des äthiopischen Kaffees Oromia mit „sehr gut“ und „fair“. „Das unabhängige Urteil der Tester zeigt, dass Fairer Handel und Spitzenqualität bei unseren Kaffees im Einklang stehen“, so Stefan Bockemühl, Geschäftsführer der EL PUENTE GmbH.

Der ausführliche Testbericht ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ÖKO-TEST sowie online unter www.oekotest.de nachzulesen.

© El Puente



Eine Welt e.V. Leipzig ausgezeichnet für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin

Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka übergab am 11.7.16 in Berlin im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms an einen Vertreter unseres Vereins die Ausszeichnung als Lernort für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung. Bundesministerin Wanka hob hervor: „Erstmalig ehren wir Kommunen, Netzwerke und Lernorte, die stabile Strukturen und eine Verstetigung über BNE-Aktivitäten erreicht haben oder anstreben. Denn nur so kommen wir unserem Ziel näher, insgesamt eine nachhaltige Gesellschaft zu werden. Ich gratuliere den Ausgewählten herzlich.“ Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO Weltaktionsprogramm (2015-2019) ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben. Insgesamt 65 Lernorte, Netzwerke und Kommunen überzeugten die Fachjury mit ihren Bewerbungen. Die Ausgezeichneten stellen sich auf der Seite www.bne-portal.de vor.



liz-banner-250