Herzlich Willkommen!

Wir engagieren uns für den fairen Handel, z.B. in unseren Leipziger Weltläden und durch entwicklungspolitischen Bildung. Dafür wurden wir übrigens im Juli 2016 im Rahmen des Unesco-Weltaktionsprogramms als ausgezeichneter Lernort für Bildung für Nachhaltigkeit geehrt. Ohne Unterstützung wäre das alles nicht möglich. Hier steht, welche Hilfe gebraucht wird. BNE_Auszeichnungslogo_2016_Lernort2

  • Wenn sie als Lehrer im Unterricht Themen wie Globalisierung und Entwicklung ansprechen wollen – hier gibts die Infos.
  • Unsere Eine Welt Bibliothek enthält Bücher und Materialien. Der Katalog und das Ausleihprozedere findet sich hier.
  • Es interessiert Sie, an welchen Kampagnen wir uns beteiligen und wo wir Mitglied sind? Infos dazu hier.
  • Der Eine Welt e.V. Leipzig ist anerkannter freier Träger der Jugendhilfe. Infos dazu auf unserer Jugendseite.
  • Um den Bezug zu Menschen in anderen Teilen der Welt zu halten unterstützen wir Projekte in der Ukraine, Italien und Russland.


leipzigerin-011

Der Leipziger-Agendapreis – bitte stimmt für uns ab!

Wir sind seid 26 Jahren sowohl im Fairen Handel, als auch in der Bildungsarbeit aktiv und wollen das auch weiterhin tun. Jetzt wurden wir für den Leipziger Agendapreis nominiert.

Bitte stimmt hier für uns ab, in der Kategorie A:
http://www.leipzigeragenda21.de/de/preis_aktuell.asp
Dort gibt es Infos zu allen Kandidaten. Der Preis hilft uns, weiterhin in der Bildungsarbeit aktiv zu sein. Die endgültige Entscheidung zur Preisvergabe trifft eine Jury. Von jedem Computer kann nur einmal abgestimmt werden. Abstimmungsende ist der 31. Oktober 2016, 24:00 Uhr. Doppelsendungen bitten wir zu entschuldigen. Bitte teilt die Infos mit Euren Freunden und Bekannten.

Vielen Dank für Deine Unterstützung.



Eine Welt e.V. Leipzig ausgezeichnet für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin

Agendakongress Bildung fuer nachhaltige Entwicklung 2016. Auszeichnung von Lernorten, Netzwerken und Kommunen. 11.07.2016. Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Copyright: Thomas Koehler/ photothek.net

Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka übergab am 11.7.16 in Berlin im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms an einen Vertreter unseres Vereins die Ausszeichnung als Lernort für herausragende Bildung für nachhaltige Entwicklung. Bundesministerin Wanka hob hervor: „Erstmalig ehren wir Kommunen, Netzwerke und Lernorte, die stabile Strukturen und eine Verstetigung über BNE-Aktivitäten erreicht haben oder anstreben. Denn nur so kommen wir unserem Ziel näher, insgesamt eine nachhaltige Gesellschaft zu werden. Ich gratuliere den Ausgewählten herzlich.“ Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. In der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und dem UNESCO Weltaktionsprogramm (2015-2019) ist die Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben. Insgesamt 65 Lernorte, Netzwerke und Kommunen überzeugten die Fachjury mit ihren Bewerbungen. Die Ausgezeichneten stellen sich auf der Seite www.bne-portal.de vor.



Fairer Eissommer 2016

13559210_910631995733231_4820293616466741150_o

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen fairen Eissommer. Den ganzen Juli über gibt es in neun Leipziger Eisdielen mindestens eine Eissorte, die mit fair gehandelten Eissorten hergestellt wurde. Neu ist dieses Jahr, das jeder Online über die Lieblingseissorte abstimmen kann. Zu gewinnen gibts einen Einkaufsgutschein für den Weltladen Connewitz.

http://www.fairtrade-leipzig.de/fairer-eissommer-2016/



9. Juli – 26. Juli 2016
Antimafia-Camp auf Sizilien 2016 – No place for mafia structure!

ItalienworkcampPraktische Antimafia-Arbeit: von 09. bis 26. Juli 2016 auf Sizilien beim gemeinschaftlichen
Weinanbau helfen und über Mafia und Menschenrechte vor Ort und Verknüpfungen zum fairen Handel diskutieren.

Im Dorf San Giuseppe Jato bei Palermo war die Mafia einst ganz groß, heute ist die Kooperative „Placido Rizzoto“ ein wichtiger Arbeitgeber in der Gegend. Die Kooperative wird von der großen Antimafia-Organisation Libera unterstützt und verwaltet die Güter ehemaliger Mafiabosse. Durch das Workcamp könnt ihr mutige Sizilianer/-Innen kennenlernen und sie in ihrer Arbeit unterstützen. Hier gibt es weitere Infos.

Es gibt noch wenige freie Plätze für das Camp, bei Interesse klickt auf den Link unten und füllt das Online-Formular aus.
Teilnehmen kann jede/r ab 18 Jahren. Hier das ONLINE FORMULAR



17. Juli – 6. August 2016
70 Jahre danach! – Workcamp in Russland 2016

Teilnehmende aus Russland, Deutschland und weiteren europäischen Ländern gestalten gemeinsam drei Wochen miteinander. Im Vordergrund stehen diesmal eine thematische Auseinandersetzung zu aktuellen politischen Entwicklungen, und 70 Jahre nach Kriegsende beschäftigen wir uns diesmal besonders mit dem Thema Zwangsarbeit.

Auf der Agenda stehen Außenarbeiten in einem Kinderheim, Feldarbeiten in einem orthodoxen Kloster und Renovierungsarbeiten in der Gemeinde von Samara. Hier gibt es weitere Infos.

Es gibt noch freie Plätze für das Camp, bei Interesse klickt auf den Link unten und füllt das Online-Formular aus.
Teilnehmen kann jede/r ab 18 Jahren.



11. – 13. September 2015
Oneworld-Jugendwochenende:

flyerfront2015„Migration, was hat das mit mir zu tun?

Der furchtbare Tod von Bootsflüchtlingen, die steigende Zahl von Asylbewerbern und die Übergriffe auf Asylunterkünfte – das Thema Migration wird momentan viel diskutiert. Und es gibt viele Gründe, warum sich Menschen gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen. Dabei fallen häufig die Stichworte Armut und Konflikte. Inwieweit der wirtschaftliche und politische Umgang mit ärmeren Ländern auch seinen Teil dazu beiträgt, diesen Ländern Entwicklungschancen zu verwehren oder gar zur Instabilität beiträgt, wird weniger thematisiert. EU-Agrarsubventionen und -Fischereipolitik, beschnittene Wertschöpfungsketten oder Freihandelsabkommen, die den westlichen Ländern viel mehr Vorteile bringen, wären hier zu nennen.

Weitere Infos



Unser Leipziger Partnerschaftskaffee erhält bei Öko-Test die Note „sehr gut“ und „fair“!!!

In der aktuellen Ausgabe des Magazins ÖKO-TEST wurden 23 Kaffeesorten getestet. Der äthiopische Kaffee Oromia von EL PUENTE erhielt die Bestnote.

Insgesamt unterzog das Verbrauchermagazin 23 Arabica-Kaffees gründlichen Tests. Neben dem Oromia-Kaffee erhielten nur fünf weitere die Note „sehr gut“. Dabei stammten alle der positiv bewerteten Kaffees aus biologischem Anbau.

Im ersten Teil des Tests ging es zunächst um die Inhaltsstoffe: Auf Basis detaillierter Laboruntersuchungen wurden die Kaffees auf schädliche Substanzen, unter anderem auf ihren Acrylamidgehalt, geprüft. Acht der 23 Kaffees im Test fielen hier aufgrund überhöhter Werte durch. Darüber hinaus berücksichtigte ÖKO-TEST im weiteren Testverlauf aber auch, ob beim Anbau und Einkauf des Kaffees Kriterien des Fairen Handels berücksichtigt wurden und musste 13 der getesteten Kaffees als „unfair“ oder „überwiegend unfair“ einstufen.

EL PUENTE freut sich über die positive Bewertung des äthiopischen Kaffees Oromia mit „sehr gut“ und „fair“. „Das unabhängige Urteil der Tester zeigt, dass Fairer Handel und Spitzenqualität bei unseren Kaffees im Einklang stehen“, so Stefan Bockemühl, Geschäftsführer der EL PUENTE GmbH.

Der ausführliche Testbericht ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ÖKO-TEST sowie online unter www.oekotest.de nachzulesen.

© El Puente



Aktion: Atomausstieg selber machen – zwei Angebote:

Unsere beiden Weltläden sind schon atomstromfrei – auch interessiert? In unseren Läden nutzen wir einen Stromanbieter, der auf Atom- und Kohlestrom verzichtet. Das ist bei weitem nicht so teuer, wie viele denken. Infos gibts in einem Flyer im Weltladen oder unter www.lichtblick.de. Wer auch privat Ökostrom möchte, kann den problemlosen Wechsel über den Flyer des Weltladens starten, der dann von einer kleinen Provision pofitiert. Das Anmeldeformular kann hier auch als pdf-Dokument heruntergeladen ausgefüllt und ausgedruckt werden. Bitte schicken Sie den Auftrag an: Lichtblick – die Zukunft der Energie GmbH; Max-Brauer-Allee 44; 22765 Hamburg.

Lichtblick Hier das Lichtblick-

Antragsformular.

Außerdem möchten wir einen weiteren unabhägreenpeace-energyngigen Ökostromanbieter empfehlen, an dem uns besonders gefällt, dass er als Genossenschaft im Besitz seiner Kunden ist und sich besonders für den Neubau von Anlagen engagiert. Bitte unbedingt den link über das logo oder den Flyer aus dem Weltladen benutzen.

 

 



liz-banner-250